In der Vorbe­sprechung wer­den all­ge­meine, method­is­che und organ­isatorische Fra­gen besprochen. Um einen aus­re­ichen­den Ein­druck zu gewin­nen, wird Ihr The­ma eben­falls kurz ange­sprochen. Eine erfol­gre­iche Vorbe­sprechung sollte all ihre Fra­gen beant­worten, die für Sie notwendig sind, um über eine Zusam­me­nar­beit entschei­den zu kön­nen — gle­ich ob diese Besprechung per­sön­lich oder tele­fonisch stat­tfind­et.

In der max­i­mal 20-minüti­gen Vorbe­sprechung haben wir Gele­gen­heit:

  • die Rah­menbe­din­gun­gen unser­er Zusam­me­nar­beit zu klären,
  • her­auszufind­en, was Ihr Anliegen ist und
  • welche Art der Unter­stützung Sie sich wün­schen,
  • was Ihre Ziele sind bzw. was Ihnen beson­ders wichtig ist und
  • welche Ter­mine und Dauer der Beratung Sie bevorzu­gen.

Beratung, Ther­a­pie und Coach­ing begin­nen dann beim näch­sten Ter­min: im Erst­ge­spräch.

Möcht­en Sie jedoch gle­ich beim ersten per­sön­lichen Ter­min mit der Arbeit an Ihrem The­ma begin­nen, empfehlen wir Ihnen vor­ab eine tele­fonis­che Vorbe­sprechung durchzuführen.

Hier kön­nen Sie Ihren Ter­min für eine tele­fonis­che oder per­sön­liche Vorbe­sprechung anfordern.